Die humanoiden Anamarianer ähneln Lukeanern, der Körperbau ist allerdings hagerer dafür sehniger. Markant ist das fehlende Haupthaar. Die blaugraue bis blauschwarze Haut wirkt seidendünn. Tätowierungen sind keine Seltenheit und repräsentieren meist die Zugehörigkeit zu einem Klan oder einer kriminellen Gruppe.

 

Anamarianer sind keine großen Diplomaten. Sie haben eine Tendenz zum Jähzorn, den sie mittels Berserkertum steuern können. Auch wenn das Augenmaß meist fehlt, gehen sie durchaus strategisch vor, um den richtigen Moment abzupassen. Der jetzt nicht zu besiegende Gegner wird einem sicher später noch einmal über den Weg laufen … und sei es, weil man darauf hin arbeitet oder in der nächsten dunklen Gasse auf ihn wartet.

 

Das Reichsprotektorat Anama ist ein nahezu gleich großer Zwillingsplanet im neutralen System S21 neben Thyla, der Heimatwelt der Thylarianer. Anamarianer unterscheiden sich äußerlich nicht von Thylarianern, jedoch wurden sie auf Grund begangener Straftaten ausgestoßen. Sie gelten als Aussätzige und Kriminelle, wurden und werden noch immer von Thyla nach Anama deportiert. Dort hatte sich längst eine eigenständige Gesellschaft etabliert, die jedoch auch heute noch durch ein geringes Maß an Zusammenhalt geprägt ist. Bürgerkriege unter Provinzfürsten und Klans sind an der Tagesordnung.

ULTIMA RATIO Regelwerk 2.0 freier Download

Freier Download der PDF-Version

ULTIMA RATIO - Im Schatten von MUTTER

Regelwerk 2.0

ULTIMA RATIO - Im Schatten von MUTTER

Regelwerk 2.0

Freier Download der PDF-Version

© 2014 Heinrich Tüffers Verlag GmbH ◌ IMPRESSUM DATENSCHUTZERKLÄRUNG HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHTLICHE HINWEISE